Gefördert vom Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW)
dfjw log

 

23 Schüler aus den 8. Klassen waren vom 30.03. bis 07.04. in Frankreich im Rahmen des Schüleraustausches mit unserer Partnerschule “collège Charles Eisen” in Valenciennes (Frankreich).

valenciennes0

Die lokale Zeitung "La Voix du Nord" berichtet:
high d000 (hier der vollständige Artikel)

Une semaine pour faire connaissance et découvrir ses différences. On a beau être
voisin, les coutumes et les habitudes diffèrent. « Connaître l’autre, c’est l’objectif,
explique Anne Elkihel, professeur d’allemand. Alors, tout le monde travaille ensemble
et part sur le chemin de la culture. Départ pour Croix et visite de la Villa Cavrois,
château moderne en quête d’un idéal architectural avant le Familistère de Godin à
Guise, un Palais Social où s’expérimenta pendant un siècle un projet de société
original. »
« Nous essayons de thématiser les séjours, poursuit Anne Elkihel, pour intégrer
toutes les disciplines et mettre tous les enseignants à contribution ». Et les élèves
semblent y trouver leur compte. « Cela permet d’enrichir son vocabulaire, reconnaît
Sixtine, par rapport aux objets de tous les jours. Communiquer, rechercher des mots,
pousse à réfléchir ».

23 Schülerinnen und Schüler der Europaschule Gymnasium am Sonnenkamp nehmen in diesem Schuljahr am Schüleraustausch mit unserer Partnerschule “collège Charles Eisen” in Valenciennes (Frankreich) teil. Vom 30. März bis 7. April wohnten sie in den Familien ihrer Austauschschüler. Vom 16. bis 23. Mai werden sie ihre französischen Austauschschüler in ihren Familien empfangen. Zum Austausch gehört es, das Familienleben und die Schule des Partnerlandes kennenzulernen. Außerdem wird zu ausgewählten Themengebieten im “Tandem”, das bedeutet zweisprachig mit den Austauschschülern zusammen, gearbeitet.

Im Artikel heißt es: “Eine Woche zum Kennenlernen und Entdecken der Unterschiede. Wir sind zwar Nachbarn, aber viele Sitten und Gebräuche sind unterschiedlich. “Den anderen kennenzulernen ist das Ziel, erklärt Anne Elkihel, die Deutschlehrerin. Alle arbeiten zusammen und entdecken die Kultur gemeinsam. Auf dem Programm stand auch der Besuch der “Villa Cavrois” in Croix. Die Villa gleicht einem Schloss, obwohl die Architektur modern ist, und war der Wohnsitz einer Industriellenfamilie. Im Anschluss Stand der Besuch des “Familisitère de Godin in Guise auf dem Programm. Hier geht es um das Zusammenleben der Arbeiter und des Fabrikbesitzers mit den Arbeitern. Sein Ziel war es, den Arbeitern nicht nur in hygienischer und kultureller Hinsicht ein sozialverträgliches Leben zu ermöglichen, was z.B. auch Bildung für alle Kinder, und einen freien Tag für die Arbeiter einschloss.
“Frau Elkihel fährt fort: “Wir versuchen die Aufenthalte thematisch zu gestalten und auch Lehrer anderer Unterrichtsfächer mit einzubinden.” Die Schüler scheinen zufrieden zu sein: “Sixtine, die Austauschschülerin von Anna sagt, dass sie auf diese Weise ihren Wortschatz erweitern kann. Durch gemeinsame Gespräche mit dem Austauschpartner hat man Lust neue Wörter zu lernen und anzuwenden.”

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.